Für Menschenrechte in Kenia

Nachfolger Kings

Wer aus tiefstem Herzen „Go down Moses“ oder „We shall overcome” singt, verbreitet die Gute Nachricht von der Liebe Gottes. Doch wir alle wissen, Taten sagen mehr als Liedtexte! Mit der Aktion Gospel für eine gerechtere Welt setzen Gospelchöre bundesweit ein Zeichen gegen Armut und Ausbeutung. In der Nachfolge Kings unterstützt auch das Chormusical ein Projekt für Menschenrechte. Seit 2010 ist auch das Recht auf sauberes Trinkwasser ein Menschenrecht, doch durch den Klimawandel wird dieses Recht immer mehr bedroht - zum Beispiel im Norden Kenias, wo der Regen immer öfter ausbleibt und das Wasser knapp wird. Hier stellen wir Euch ein spannendes Projekt vor, das den Wassermangel bekämpft.

Peace

Das ist Agnes Irima mit ihrer Enkelin, Peace (3 1/2 Jahre alt). Wie Dr. King, konnte die Großmutter lange Zeit nur von einer besseren Zukunft für Peace träumen, denn in Kiambere, im Norden Kenias, wird das Wasser immer knapper. Durch den Klimawandel bleibt der Regen aus und das Land vertrocknet. Früher musste Agnes fast sieben Kilometer weit laufen, um an Wasser zu kommen. Fünf Stunden hat der tägliche Marsch zum Flussbett und zurück gedauert. Sie hatte Angst vor wilden Tieren, vor Überfällen und davor, kein Wasser mehr zu finden.

Selbst wenn Agnes Wasser fand, konnte sie nur dreißig Liter tragen. Das musste der Großfamilie einen Tag lang reichen, inklusive waschen und spülen. Alle tranken zu wenig, hatten Kopfschmerzen, fühlten sich schwach und konnten sich nicht konzentrieren.

Im März 2018 reiste die Aktion Gospel für eine gerechtere Welt nach Kenia, um sich selbst von dem teils dramatischen Wassermangel ein Bild zu machen. Als wir Agnes und Peace kennenlernen, berichten sie zufrieden, dass sie und ihre Familie heute mindestens doppelt so viel trinken wie früher. Denn hoch über dem Dorf thront ein riesiger Felsen. Er ist so groß wie ein Mehrfamilienhaus. Seine flache Oberseite ist mehr als zweitausend Quadratmeter groß und leicht geneigt. Die Gemeinde hat durch die Unterstützung des Anglican Development Services, einem lokalen Partner von Brot für die Welt, um den Felsen eine Rinne gemauert, die das Regenwasser auffängt und in den 75 Kubikmeter großen Tank leitet, der eine Wasserstelle am Fuße des Berges speist. Dort holen Agnes Irima und Peace jeden Morgen ihr Wasser.

Helfen

So kannst Du helfen

Diese Wasserstelle versorgt viele hundert Menschen mit Wasser - doch es gibt noch viele weitere Gemeinden, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Hilfst Du mit?
Wenn Du das Projekt finanziell unterstützen möchtest, kannst Du für dieses Projekt spenden unter:

Brot für die Welt
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500         
BIC: GENODED1KDB
Verwendungszweck: „Gospel – Kenia“

Den Reisebericht der Aktion Gospel für eine gerechtere Welt als Videotagebuch findest Du hier:

Videotagebuch "Reise ins Spendenprojekt"

Veranstalter:

Kooperationspartner:

Projektpartner:

Bildungskampagne:

Gospel für eine gerechtere Welt: