...wie grün sind Deine Blätter?

An keinem anderen Tag zerstören wir Deutschen die Schöpfung so hemmungslos, wie an den Weihnachtsfeiertagen: Tonnen an Müll, der Stromverbrauch steigt und die Mastgänse liegen auf der Festtafel! Dabei sollten wir uns doch gerade an diesem Tag auf christliche Werte zurückbesinnen. Wer also die „Stille Nacht, heilige Nacht“ besingt, sollte auch selbst etwas dafür tun. Die Aktion Gospel für eine gerechtere Welt hat 10 Tipps für ein nachhaltiges Weihnachtsfest zusammengestellt:

  1. Für die Bequemen: Weihnachtsbaum mieten statt kaufen – er wird bis vor die Tür geliefert und nach Weihnachten wieder abgeholt:
  2. Für die Kreativen: Geschenkbeutel aus Stoff nähen – sie sind wiederverwendbar, sehen toll aus und machen keinen Müll!
  3. Für Shopaholics: Alte Lichterketten verbrauchen Unmengen an Strom und können auch Brände verursachen. Wer also auf besinnliche Weihnachtsbeleuchtung nicht verzichten will, sollte die alte Weihnachtsbeleuchtung durch neue, stromsparende LEDs ersetzen.
  4. Das kommt in die Tüte: Wer keine Zeit hat, Geschenke aufwendig zu verpacken, greift auf Geschenktüten statt normalem Geschenkpapier zurück – die werden nämlich meist aufbewahrt und wieder verwendet!
  5. Feuer und Flamme: Kerzen gehören zur dunklen Jahreszeit dazu. Viele Kerzen enthalten aber Palmöl aus Monokulturen. Eine nachhaltige Alternative sind Bienenwachskerzen.
  6. Deko-Queens (und -kings): Weihnachtsschmuck ist eine wichtige Zutat für den Weihnachtszauber. Billiger Plastikschmuck kann den aber schnell verderben. Deshalb lieber Baumschmuck und Weihnachtsdeko aus Naturmaterialien basteln. Wer nicht selber basteln möchte, findet bei www.weihnachten-weltweit.de fertig gebastelte Deko, die sogar noch Gutes bewirkt.
  7. Für Schokofans: Wer gerne Schoko-Nikoläuse isst oder verschenkt, sollte darauf achten, dass diese aus fair gehandeltem Kakao hergestellt sind. Das garantiert ein Fairtrade- oder fair+Siegel!
  8. Für Weihnachtsengel: Wer gar nicht auf Geschenkpapier verzichten mag, sollte auf Papier mit dem blauem Engel setzen (gibt es sogar beim Drogeriemarkt dm) – dieses Papier wurde zu 100% recycelt, d.h. es mussten keine Bäume dafür sterben.
  9. Für Feinschmecker: kocht doch mal ein vegetarisches Weihnachtsessen – das spart jede Menge CO2. Für wen die Weihnachtsganz dazu gehört, der kann die Umwelt dennoch schonen: einfach regional und bio einkaufen.
  10. Für Leute, die schon alles haben: Wie wäre es, anstatt dem x. Buch oder einem lieblosen Gutschein eine Spende zu schenken? Unterstützt doch das Spendenprojekt von Brot für die Welt – wir wissen, dass das Geld hier wirklich gebraucht wird:

Spendenprojekt

Veranstalter:

Bundesweite Kooperationspartner:

Kooperationspartner in Essen:

Bundesweite Unterstützer:

Medienpartner:

Kooperationspartner in Dortmund:

Gospel für eine gerechtere Welt:

Bildungskampagne: